Jemanden zu verlieren, den man liebt, ist für jeden Menschen schwer. Die Trauer ist groß, doch während man versucht, den Verlust zu bewältigen, warten organisatorische Herausforderungen auf Hinterbliebene. Damit sich Angehörige von Verstorbenen dem Leben und dem Tod ihrer Liebsten widmen können, gibt es die „Nummer für den Abschied“. Unter 0800 020 020 wird einem die Suche nach der Bestattung abgenommen, damit genügend Zeit zum Trauern bleibt. Mit dieser europaweit einzigartigen Initiative erhält man österreichweit und rund um die Uhr Unterstützung in dieser schweren Stunde.

Früher oder später müssen sich die meisten von uns mit dem Verlust von geliebten Menschen beschäftigen. Ob es sich dabei um ein plötzliches Ableben handelt oder ob der Sterbefall abzusehen war, die Situation ist äußerst fordernd. Während man den Tod verarbeitet, hat man sich bereits um die Bestattung zu kümmern. Eine belastende Aufgabe, die viele Fragen und Unsicherheiten hervorruft.

Hilfestellung für Hinterbliebene

Das hat auch Peter Schauer erkannt. Der Geschäftsführer weiß, was es bedeutet, einen nahestehenden Menschen zu verlieren. Nachdem es im privaten Umfeld Sterbefälle gab und die Hinterbliebenen oft ratlos waren, wollte Schauer eine zentrale Anlaufstelle für ganz Österreich ins Leben rufen, die die Vermittlung zum Bestatter vor Ort und die dazugehörige Organisation übernimmt. „Wir möchten Hinterbliebenen beiseite stehen, wenn es darum geht, schnell zum passenden Bestattungsunternehmen zu finden“, erklärt Schauer. Der Sozioökonom ist seit vielen Jahren im Bereich der Bestattungen tätig, unter anderem als Geschäftsführer der Feuerbestattung Danubia. Immer wieder sind Freunde an ihn herangetreten, weil sie nicht wussten, an wen sie sich wenden sollen. Nun möchte die Feuerbestattung Danubia eine Brücke zum Bestatter vor Ort bilden, wofür man auf ein Netzwerk von hunderten Bestatterinnen und Bestattern zurückgreift. „Durch die zentrale Anlaufstelle fällt die Suche nach der Bestattung für Angehörige von Verstorbenen weg, wodurch mehr Zeit für das Wesentliche bleibt, das Trauern“, so Schauer. Damit gibt es erstmals eine einfache Rufnummer, die den Weg zum individuellen Abschied ebnet.

 

Rund 80.000 Todesfälle pro Jahr

In den vergangenen zehn Jahren starben in Österreich durchschnittlich ca. 80.000 Menschen pro Jahr, 2020 waren es aufgrund der Pandemie sogar 90.000 Menschen. Nicht selten kommt es vor, dass die Familie mit der Situation überfordert ist. „Wer gerade einen nahestehenden Menschen verloren hat, der möchte sich nicht mit Organisatorischem beschäftigen und laufend am Telefon hängen“, so Schauer. „Besonders bei dramatischen und unverhofften Sterbefällen.“ Mit der „Nummer für den Abschied“ möchte man diese Lücke füllen und Menschen in dieser schwierigen Lebensphase beratend zur Seite stehen. Unter 0800 020 020 können Trauernde Hilfe bei der Organisation der Bestattung in Anspruch nehmen. Die Nummer ist rund um die Uhr erreichbar. Nach dem Anruf wird man gebeten, seine Postleitzahl anzugeben, um anschließend direkt mit dem Bestattungsunternehmen vor Ort verbunden zu werden.